Eigenblutbehandlung

zur Stärkung Ihrer Immunkräfte

 

Die besten Behandlungsmethoden sind die, bei denen der Körper trainiert wird sich selbst zu helfen. Ein oft erfolgreicher Weg ist die Eigenblutbehandlung bei chronischen Erkrankungen und bei wiederkehrenden Infekten, die auf eine Schwäche des Immunsystems des Körpers schließen lassen. Ähnlich wie bei einer Impfung, die auf dem Prinzip beruht, dass fremde, abgetötete Stoffe im Körper eine Immunantwort auslösen, nehmen wir bei der Eigenblutbehandlung die krankheitsunterhaltenden Stoffe, die zur Zeit in Ihrem Blut kreisen, zur „Impfung“.

Diese Bakterien, Viren oder andere krankheitsunterhaltende Stoffe werden mit einer geringen Menge Blut (1,0 ml) aus Ihrer Vene entnommen und über mehrere Schritte potenziert (energetisch verstärkt) und zuletzt mit einem bestimmten meist homöopathischen Präparat versetzt. Dieses Präparat kann z.B. ein Echinacea-Präparat oder auch Ameisensäure zur allgemeinen Immunstärkung, aber auch ein Stoffwechselpräparat, ein Ausleitungspräparat, ein Leberpräparat oder ein anderes besonders auf Sie abgestimmtes Präparat sein.

Diese Eigenblutaufbereitung mit dem zugesetzten natürlichen Präparat und mit den Krankheitserregern aus Ihrem Blut wird schließlich als Injektion in Ihre Gesäßbacke gespritzt. Dort entsteht nun eine kleine „Mini-Entzündung“, an der der Körper jetzt die Abwehrbildung gegen die Stoffe, die in Ihrem Blut waren, trainiert bzw. wieder neu beginnt, und bei der das zugesetzte Präparat das ganze noch weiter unterstützt bzw. verstärkt.

Als Immunantwort des Körpers wird die Anzahl der weißen Blutkörperchen (Abwehrzellen) erhöht und damit das ganze Immunsystem gestärkt.

Es kommt so zu der doppelten Wirkung, nicht nur zu einer Stärkung der allgemeinen Immunantwort, sondern auch zu einer direkten Immunstimulierung gegen die momentan Ihren Körper belastenden Krankheitserreger.

Die Eigenblutbehandlung ist besonders angezeigt bei allgemeiner Abwehrschwäche und bei chronischen Infekten und Erkrankungen wie chronische Nasennebenhöhlen-Entzündungen, chronischen Mittelohrentzündungen, chronischen. Bronchitiden, Asthma, Neurodermitis und z.B. Psoriasis.

Eine solche Therapie sollte 8-10 x hintereinander erfolgen, meist 1-2 x wöchentlich, und sorgt im Normalfall für eine lang anhaltende Besserung.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zum Seitenanfang

Zurück zur Übersicht Naturheilverfahren